• KAMMERMUSIKTAGE METTLACH

     

    Traditionsfestival für Klassikfeinschmecker

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  •  

     

     

     

     

  •  

     

     

  •  

     

  •  

     

Weinwanderung mit "Next Generation"-Konzert (I) | Samstag, 11. Juli

(inkl. Konzert, Mittagessen, Weinprobe)

links: Christoph Heesch // © David Ausserhofer
rechts: Friedrich Thiele // © René Gaens

HINWEISE & ANREISE

Bitte achten Sie für die Wanderung auf angemessene Kleidung und Schuhwerk. Die Wanderung findet auch bei leichtem Regen statt.
 
Bei extrem schlechtem Wetter entfällt die Wanderung – dann beginnt das Konzert um 11 Uhr im Zeltpalast, um 13 Uhr ist das Mittagessen und anschließend die Weinverkostung.
 
Die Wanderung erfolgt auf eigene Gefahr.
 
*******************************
 
Wir empfehlen die An- und Abreise mit der Bahn. Das ist bequem und ökologisch. Und Sie brauchen sich keine Sorgen um Ihre Fahrtüchtigkeit nach der Weinprobe zu machen.
 
Anfahrt mit dem Auto: Am Zeltpalast Merzig gibt es einen Parkplatz.
 
Anfahrt mit dem Zug: Ab Saarbrücken ein Regionalexpress Richtung Trier, bei dem sie an allen Stationen auf der Strecke zusteigen können. Der Zeltpalast ist vom Bahnhof Merzig zu Fuß in ca. 25 Minuten zu erreichen oder in wenigen Minuten per Bus bis Haltestelle "Das Bad".
 
Von Merzig fährt stündlich ein Zug zurück Richtung Saarbrücken.

Preisträger und Stipendiaten der

CHRISTOPH HEESCH  Violoncello
FRIEDRICH THIELE  Violoncello

 

Friedrich August Kummer
Duo op. 22 Nr. 2

Jacques Offenbach
Duo E-Dur, op. 54

Søren Nils Eichberg
Toccata, arr. für 2 Violoncelli

David Popper
Suite für 2 Celli, op. 16

Niccolò Paganini
Variationen über ein Thema von Rossini ( „Moses in Ägypten“)

 


 

10.00 Uhr | Treffpunkt am Zeltpalast Merzig. Die geführte Wanderung dauert ca. 1 1/2 Stunden. Unterwegs kleine Saar-Weinprobe mit einer Brezel als Stärkung.


12.00 Uhr | Konzert im Zeltpalast Merzig.


13.30 Uhr | Mittagessen im Zeltpalast Merzig mit Weinbegleitung und Wasser.


Im Anschluss Saar-Weinprobe mit Weinen der "Saarkinder", einer Kooperative von 9 jungen WinzerInnen aus Wiltingen und Umgebung.

 


Damit die Weinwanderung für alle ein Erlebnis ist, stehen nur 100 limitierte Plätze pro Wanderung zur Verfügung.

TICKETS

Preis 69 Euro 
- Geführte Wanderung
- Kleine Weinprobe auf dem Weg
- Brezel und Wasser zur Stärkung auf dem Weg
- Konzert (Reihenfolge der Sitzplätze im Eingang der Bestellung)
- Mittagessen mit Weinbegleitung und Mineralwasser
- Saar-Weinprobe mit Weinen der „Saarkinder“, einer Vereinigung von 9 jungen Saar-Weingütern in und um Wiltingen. Infos zu den „Saarkindern“ und den Weingütern www.klang-und-glanz.de 

Christoph Heesch (*1995 in Berlin) studierte am Julius Stern Institut, dann bei Prof. Jens Peter Maintz und heute an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt. Zusätzliche Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei David Geringas, Wolfgang Boettcher, Lászlo Fenyö u. a. 2010 gewann Christoph Heesch einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ samt Sonderpreisen und wurde mit dem „Ruth-Flesch-Gedächtnispreis“ der Carl Flesch Akademie Baden-Baden ausgezeichnet. Beim Internationalen Witold Lutosławski Wettbewerb 2015 war er Semifinalist und erhielt die Auszeichnung „honorable mention“. Im selben Jahr gewann er den Mieczyslaw Weinberg-Preis, wurde beim Tonali-Wettbewerb mit dem Musikvermittlungspreis ausgezeichnet und gewann den Domenico Gabrielli Wettbewerb. 2017 war er Semifinalist der Queen Elisabeth Competition. Als Fanny-Mendelssohn-Preisträger 2018 wurde ihm sein Debüt-Album „The Golden Age: Cello 1925“ ermöglicht, das mit einem ICMA 2019 in der Kategorie „Concertos“ ausgezeichnet wurde. Christoph Heesch konzertierte kammermusikalisch sowie solistisch in Belgien, Deutschland, Italien, Japan, Norwegen, in der Schweiz und in Spanien. Seit 2016 ist er Mitglied und Stimmführer beim Liechtensteiner Ensemble Esperanza. Seit 2015 ist er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Die Deutsche Stiftung Musikleben nahm ihn Anfang 2016 in ihr Förderprogramm auf und präsentierte ihn im Oktober 2017 im Ensemble der 12 Cellisten im Geburtstagskonzert der Stiftung „So klingt die Zukunft“ im Großen Saal der Elbphilharmonie. Seit 2018 erhält der junge Cellist dank der Patenschaft einer Stiftungsfreundin zudem ein monatliches Stipendium. Als Preisträger des 25. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Christoph Heesch seit Februar 2017 ein Violoncello von Domenicus Montagnana, Venedig 17..., eine treuhänderische Eingabe aus Familienbesitz.

Friedrich Thiele (*1996 in Dresden) begann seine künstlerische Laufbahn in der Kinderklasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und war 2011-2016 Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei Prof. Peter Bruns. Seit 2016 studiert er bei Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Friedrich Thiele errang bereits mehrere Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. 2010 wurde ihm beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ ein 1. Preis mit Höchstpunktzahl, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, zugesprochen. Beim Tonali-Wettbewerb 2015 erspielte er sich den 3. Preis sowie den Publikumspreis. 2017 wurde er mit dem 1. Preis des Wettbewerbs Ton und Erklärung ausgezeichnet und 2019 erspielte er sich den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und ein Jahresstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Darüber hinaus wurde er mit dem 2. Preis beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen ausgezeichnet sowie mit einem 2. Preis beim 68. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD. Als Solist gastierte er beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchester des Nationaltheaters Brasília, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Orquesta Sinfónica Simón Bolívar und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Prag und war bereits in vielen großen Konzerthäusern zu Gast, darunter das Mariinsky-Theater Sankt Petersburg, die Laeiszhalle, der Herkulessaal und Gasteig in München. Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihren Stipendiaten zuletzt 2019 beim 3. Kammermusikfest der Stiftung im Großen Saal der Elbphilharmonie. Friedrich Thiele spielt seit Oktober 2010 ein französisches Violoncello, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.