• KAMMERMUSIKTAGE METTLACH

     

    Traditionsfestival für Klassikfeinschmecker

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  •  

     

     

     

     

  •  

     

     

  •  

     

  •  

     

"Next Generation"-Konzert (II) | Samstag, 18. Juli, 11 Uhr | Zeltpalast Merzig

Stipendiaten der

OLIVIER ROBIN  Violine
MATHIS ROCHAT  Viola
FRANÇOIS THIRAULT  Violoncello

 

Ludwig van Beethoven
Streichtrio G-Dur op. 9,1
 
Serenade D-Dur für Violine, Viola und Violoncello op. 8
 
Streichtrio c-Moll op. 9,3

TICKETS

Preis 15 Euro

Olivier Robin wurde 1993 in Saint-Brieuc geboren und begann im Alter von vier Jahren an der Musikschule Dinan mit dem Geigenspiel. Er setzte sein Studium am Conservatoire National de Région de Dijon in der Klasse von Anne Mercier fort, das er mit den höchsten Auszeichnungen im Fach Geige und Kammermusik abschloss.
 
Zwischen 2011 und 2013 studierte er Medizin an der Universität Burgund. In dieser Zeit wurde er Preisträger bei den internationalen Violinwettbewerben FLAME und Léopold Bellan.
 
Im Jahr 2013 beschloss Olivier, sich ganz auf die Musik zu konzentrieren und trat in die Klasse von Marie Charvet am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Lyon ein, wo er 2016 seinen Bachelor mit Auszeichnung erhielt. Im folgenden Jahr studierte er an der Universität der Künste Berlin als Erasmus-Student bei Mark Gothoni sowie Bernhard Hartog und gewann das Probespiel für die Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, wo er seitdem bei Noah Bendix-Balgley unterrichtet wird. Parallel zu seinen Erfahrungen an der Orchesterakademie absolviert er sein Master-Studium in der Klasse von Ulf Wallin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.
 
Als leidenschaftlicher Kammermusiker nahm er an Festivals wie Encuentro Santander, der Zermatt Academy und dem Festival Krzyżowa-Music teil. Im Rahmen seines Studiums arbeitete er mit dem Ysaÿe Quartet, dem Artemis Quartett und Eberhard Feltz.
 
Olivier spielt eine Geige von Auguste Bernardel aus dem Jahr 1837.

Als gefragter Solist und Kammermusiker trat Mathis Rochat bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den Schwetzinger Festspielen, den Sommets musicaux de Gstaad, Krzyżowa-Music, dem Festival de Pâque und dem Stavanger International Music Festival auf.
 
Er war Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Antoine Tamestit und wechselte nach dem Abitur an die Hochschule für Musik und Theater Leipzig „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in die Klasse von Tatjana Masurenko. 2016 wählte ihn die Kronberg Academy zum Kammermusik-Projekt „Chamber Music Connects the World“ aus, bei dem er mit Gidon Kremer, Antje Weithaas und Christian Tetzlaff auftrat. Weitere wichtige Kammermusikpartner waren Pinchas Zuckermann, Jérôme Pernoo, Martin Stadtfeld, Augustin Dumay und Lynn Harrell.
 
Mathis Rochat ist mehrfacher Bundespreisträger bei Jugend Musiziert und ist Preisträger des Maria-Paijmans-Kania-Musikkulturpreis, des internationalen Viola Wettbewerbs Cecil Aronowitz 2014 in Birmingham und des 53. internationalen Beethoven Wettbewerbs 2015.
 
Er ist Stipendiat der Stiftung Lyra, Schweiz, der Villa Musica Rheinland-Pfalz und regelmäßiger Gast der Fondation Singer-Polignac in Paris. Er spielt auf einer Bratsche von Pierre Vidoudez (1949).

François Thirault wurde in Reims geboren und begann im Alter von vier Jahren Cello zu spielen. 2007 wurde er in die Klasse seines Vaters, Marc-Didier Thirault, aufgenommen. Seit 2010 studierte er bei Philippe Muller, bevor er an das Conservatoire national supérieur musique et danse (CNSMD) in Lyon in die Klasse von Yvan Chiffoleau wechselte, wo er 2016 seinen Masterabschluss mit Auszeichnung erhielt. Derzeit studiert er an der Universität der Künste Berlin bei Konstantin Heidrich.
 
François Thirault besuchte Meisterkurse bei Frans Helmerson, Jérôme Pernoo, Claudio Bohórquez und Torleif Thedéen und spielte als Kammermusiker gemeinsam mit Jean-Guihen Queyras und Yovan Markovitch.
 
Beim „Concours Vatelot-Rampal“ gewann der junge Cellist den 1. Preis. Er trat bei zahlreichen Festivals in Erscheinung, darunter Unione Musicale Torino, Verbier Festival, Encuentro de Música y Academia de Santander und Flâneries Musicales de Reims.
 
François Thirault war Absolvent der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker, Preisträger von Mécénat Musical Société Générale, der Yamaha Music Foundation, von ADAMI und hat als Solocellist im Mahler Chamber Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra und der Amsterdam Sinfonietta gespielt.