•  

     

     

     


  • KAMMERMUSIKTAGE METTLACH

     

    Traditionsfestival für Klassikfeinschmecker

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  •  

     

     

     

     

  •  

     

     

  •  

     

  •  

     

Après-Midi | Sonntag, 4. August | 16 Uhr | Alte Abtei Mettlach

Das Festival Krzyżowa-Music zu Gast bei den Kammermusiktagen Mettlach. Mit Lucian Hölscher im Gespräch

Annika Treutler // © Neda Navaee

Eine Begegnung mit dem „Kreisauer Kreis“
Pablo Barragán  Klarinette
Alexey Stadler  Violoncello
Annika Treutler  Klavier

 

 

Francis Poulenc
Sonate für Klarinette und Klavier

Gabriel Fauré
Trio d-Moll für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 120

Robert Schumann
Fantasiestücke für Klavier und Violoncello op. 73

Johannes Brahms
Trio a-Moll für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 114

 


 

Im Anschluss an die 1. Konzerthälfte:
Podiumsdiskussion mit dem Historiker Prof. Dr. Lucian Hölscher zum Thema:
„Können Künstler unpolitisch sein?“

 

An dem Ort Krzyżowa (Kreisau), der wie kaum ein anderer für Widerstand, Austausch, Kultur und Europa steht, findet jährlich der internationale Musik-Workshop mit Festspielcharakter Krzyżowa-Music unter der künstlerischen Leitung der Geigerin Viviane Hagner statt. „Können Künstler unpolitisch sein?“ Dieser spannenden Frage stellt sich der Historiker Dr. Lucian Hölscher, Professor emeritus der Ruhr-Universität Bochum, zusammen mit jungen Künstlern des Festivals Krzyżowa-Music und wandelt mit ihnen auf den Spuren des Kreisauer Kreises.

 


 

In der Konzertpause Kaffee und Kuchen

TICKETS

Der Eintrittspreis beinhaltet ein kostenloses Pausengetränk und Kuchen.

Die Entwicklung des Klarinettisten Pablo Barragán vom jungen Talent zum anerkannten Musiker drückt sich u.a. durch seine Auszeichnung mit dem Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013 und die Einladung des Lucerne Festivals im selben Jahr aus. Sein Solodebüt beim Festival wurde live vom RTS übertragen und anschließend von der Credit Suisse Foundation als CD produziert.

Begleitet wurde diese Entwicklung durch verschiedene Preise bei internationalen Wettbewerben, wie dem ARD Musikwettbewerb 2012, dem Juventudes Musicales de España 2011 oder dem European Music Competition for Youth 2011 (EEMCY).

Pablo Barragáns Neugierde lässt ihn immer wieder neue Perspektiven auf die Musik entdecken. Er zeigte als Solist bereits mit Orchestern wie dem Sinfonieorchester Basel, den Hamburger Symphonikern, dem Orquesta de Radio Television Española, dem Slowakischen Kammerorchester oder dem Malaga Philharmonic Orchestra unter Dirigenten wie Clemens Schuldt, Adrian Pravaba oder Gabriel Feltz seinen unendlichen Facettenreichtum.

Im Frühjahr 2018 erschien das vielfach gelobte Album mit Klarinettentrios und Sonaten von Brahms, das er zusammen mit Juan Pérez Floristán (Klavier) und Andrei Ioniţă (Violoncello) beim spanischen Label IBS aufgenommen hat.

Als einer der vielversprechendsten Cellisten der jungen Generation und Gewinner des TONALi Grand Prix 2012 in Hamburg wird der Cellist Alexey Stadler mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem BBC National Orchestra of Wales, dem Ulster Orchestra, dem Orquesta Filarmonica de Gran Canaria, den Sankt Petersburger Philharmonikern und dem Slowakischen Radio-Sinfonieorchester in Konzerten zu erleben sein.

Mit seinen Debüts bei den BBC Proms unter Vasily Petrenko, beim San Francisco Symphony Orchestra und dem Orchestra della Svizzera Italiana unter Vladimir Ashkenazy, dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra unter Leitung von Michael Sanderling sowie einer Tour mit dem Young Philharmonic Orchestra Jerusalem-Weimar sorgte er in jüngster Vergangenheit für Furore. Er war unter anderem beim International Chamber Music Festival Stavanger, dem St. Petersburg White Nights Festival, dem Menuhin Festival in Gstaad und dem Easter Festival im Oslo Opera House zu Gast.

Als Solist ist Alexey Stadler bereits mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Mariinsky Orchester, den St. Petersburger Philharmonikern, der Riga Sinfonietta, dem Irish Chamber Orchestra und dem Qatar Philharmonic Orchestra und unter namhaften Dirigenten wie Valery Gergiev, Vladimir Ashkenazy, Tugan Sokhiev, Dmitri Kitajenko, Vasily Petrenko und Marek Janowski aufgetreten.

Alexey Stadler spielt ein Violoncello von David Tecchler von 1715.

Die 1990 geborene Annika Treutler „darf als interessanteste deutsche Pianistin unter 30 gelten.“ (RBB)

Im Frühjahr 2018 erschien bei Hänssler Classic ihre neue CD mit Solowerken von Johannes Brahms, im Januar 2019 folgt die Veröffentlichung seiner Cellosonaten mit Julia Hagen. Zuvor veröffentlichte sie eine CD mit Mendelssohn Klavierwerken bei Syquali/Harmonia Mundi. Ihre Debüt-CD mit Robert Schumanns Fantasiestücken und Fantasie C-Dur erschien 2013 bei GENUIN.

Nach ihrem Debüt mit dem Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin im Großen Saal der Berliner Philharmonie mit Schumanns Klavierkonzert folgten Auftritte mit Orchestern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Orchestre Symphonique de Montréal, dem Radio Sinfonieorchester Prag in der Münchener Philharmonie, der Kammerakademie Potsdam, der Polnischen Kammerphilharmonie, dem Belgrade Philharmonic Orchestra, den Bochumer Symphonikern im Konzerthaus Dortmund, der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, dem Gürzenich Orchester Köln in der Kölner Philharmonie und dem Göttinger Symphonieorchester.

Neben ihren solistischen Tätigkeiten widmet sie sich intensiv der Kammermusik. So kann sie auf zahlreiche Auftritte zurückblicken, u.a. im Rahmen des Festivals Heidelberger Frühling, des Verbier Festivals, Krzyżowa-Music, der Movimentos Festwochen und sammelte Erfahrungen bei ihrem eigenen Kammermusikfestival „SommerKlang“.