• KAMMERMUSIKTAGE METTLACH

     

    Traditionsfestival für Klassikfeinschmecker

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  •  

     

     

     

     

  •  

     

     

  •  

     

  •  

     

Matinée | Sonntag, 8. August | 11 Uhr | Alte Abtei Mettlach

Nils Mönkemeyer // © Irène Zandel

William Youn // © Irène Zandel

Konstantia Gourzi // © Giorgos Mavropoulos

NILS MÖNKEMEYER  Viola
WILLIAM YOUN  Klavier

 

10:15 Uhr | Auftakt: "Seitenwechsel"
Künstlergespräch mit Nils Mönkemeyer und William Youn

 

11 Uhr | Konzert

 

 

Claude Debussy (1862-1918)
„Beau Soir“ für Viola und Klavier
 

Konstantia Gourzi (*1962)
„Melodies from the sea“ für Viola und Klavier
 

Johannes Brahms (1833-1897)
Sonate Es-Dur op. 120,2 für Viola und Klavier
 

César Franck (1822-1890)
Sonate A-Dur für Viola und Klavier
 


Hinweis bzgl. Covid-19:

Sollte das Konzert aufgrund anhaltender Covid-19-Maßnahmen nicht in der Alten Abtei Mettlach stattfinden können, behalten wir uns eine Verlegung des Veranstaltungsortes in den Zeltpalast Merzig vor. Ticketkäufer werden per E-Mail rechtzeitig über Änderungen informiert.


Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind das Markenzeichen, mit dem Nils Mönkemeyer sich in kurzer Zeit als einer der international erfolgreichsten Bratschisten profiliert und der Bratsche zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat. Als Exklusiv-Künstler bei Sony Classical brachte er in den letzten Jahren zahlreiche Alben heraus, die von der Presse hoch gelobt und mit Preisen ausgezeichnet wurden.

 

In seinen Programmen spannt Mönkemeyer den Bogen von Entdeckungen und Ersteinspielungen originärer Bratschenliteratur des 18. Jahrhunderts bis hin zur Moderne und zu Eigenbearbeitungen.

 

Die beiden jüngst erschienenen CDs sind Einspielungen von Walton, Bruch und Pärt mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Markus Poschner sowie das kammermusikalische Album „Baroque“.

 

Nils Mönkemeyer konzertiert als Solist mit Orchestern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, den Musiciens du Louvre, dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, dem Berner Symphonieorchester, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, dem Frankfurter Museumsorchester, der NDR Radiophilharmonie oder den Berliner Barock Solisten.

 

Außerdem geht er als Musiker einem Herzenswunsch nach: Mit Musik Brücken zu bauen und sie denjenigen zugänglich zu machen, die im Leben benachteiligt sind. Dafür hat Nils Mönkemeyer zusammen mit der Caritas Bonn im Jahr 2016 das Kammermusikfestival «Klassik für Alle» ins Leben gerufen.

 

In der Saison 2020/21 wird Nils Mönkemeyer Artist in Residence von zwei bedeutenden Festivals sein: im Mai 2021 ist er mit eigens konzipierten Programmen als Residenz-Künstler der Schwetzinger SWR-Festspiele zu erleben, im Sommer 2021 portraitieren ihn die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in zahlreichen Orchester- und Kammermusikonzerten als Preisträger in Residence.

Seoul, Boston, Hannover, Como, München: 1982 geboren, entdeckt William Youn in einem koreanischen Kindergarten das Klavier für sich, wechselt mit 13 Jahren auf ein Musikinternat in Boston und zieht fünf Jahre später zur Klavierlehrerlegende Karl-Heinz Kämmerling nach Hannover sowie als Stipendiat an die Piano Academy Lake Como, wo er von Künstlerpersönlichkeiten wie Dmitri Bashkirov, Andreas Staier, William Grant Naboré und Menahem Pressler geprägt wird.

 

Den Kosmopoliten, der inzwischen in seiner Wahlheimat München lebt, lobt die Presse als einen „echten Poeten“ mit „bravouröser Anschlagstechnik“ sowie als einen der vielversprechendsten Pianisten der jüngeren Generation. International konzertiert Youn von Berlin über Seoul bis New York mit Orchestern wie dem Cleveland Orchestra, den Münchner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Münchener Kammerorchester, dem Belgischen Nationalorchester, dem Mariinsky Theatre oder dem Seoul Philharmonic Orchestra und auf wichtigen Podien wie Elbphilharmonie Hamburg, Pierre Boulez Saal Berlin, Konzertthaus Berlin, Prinzregenten Theater München, Konzerthaus Wien, Toppan Hall Tokyo und Seoul Arts Center.

 

Vermehrt tritt er inzwischen auch am Hammerflügel auf, wie z.B. bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Mozartfest Würzburg oder den Schwetzinger SWR Festspielen und ist gern gesehener Gast bei Festivals wie der Schubertiade, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival und dem Heidelberger Frühling.

 

International liegen von ihm zahlreiche CD-Veröffentlichungen vor. Zuletzt erschien im August 2020 sein neues Doppelalbum mit Klaviersonaten von Franz Schubert, das den Beginn der Gesamteinspielung der Klaviersonaten Schuberts für Sony Classical markiert.