•  

     

     

     


  • KAMMERMUSIKTAGE METTLACH

     

    Traditionsfestival für Klassikfeinschmecker

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  •  

     

     

     

     

  •  

     

     

  •  

     

  •  

     

Soirée | Samstag, 10. August | 18 Uhr | Zeltpalast Merzig

Drittes Konzert im Rahmen des Kammermusikfests "Franziska Hölscher & Freunde" vom 9. bis 11. August in Mettlach und Merzig

Duo Runge & Ammon // © Nikolaj Lund

Clemens Trautmann // © Laurence Chaperon

„Grenzgänger“ II:
CLEMENS TRAUTMANN  Klarinette
BENEDICT KLOECKNER  Violoncello
DUO RUNGE & AMMON

 

18 Uhr | „Seitenwechsel“

Ludwig van Beethoven
Trio B-Dur für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 11 „Gassenhauer“

 

Clemens Trautmann, studierter Klarinettist, Jurist und ­Präsident der Deutschen Grammophon, spricht über die Zukunft der klassischen Musik in den modernen Medien, die Entwicklung des Konzertpublikums und seinen „Seitenwechsel“ vom Musiker zum Manager.

 


 

19 Uhr | „Baroque Blues“

Das Duo Runge & Ammon spielt Werke von Bach, Händel, Gershwin, Kapustin und Piazzolla

 

Eckart Runge ist Gründungsmitglied des Artemis Quartetts. ­Zusammen mit dem chilenischen Pianisten Jacques Ammon bewegt er sich seit fast 20 Jahren in den Grenzbereichen der klassischen Musik, sucht nach Gemeinsamkeiten von Stilen und Übergängen in andere Genres wie Jazz, Tango, Theater und Film. Eine „persönliche Antwort auf den verstaubten Klassik­betrieb auf der einen Seite und seichtes Crossover auf der  anderen“.

TICKETS

Der Eintrittspreis beinhaltet ein kostenloses Pausengetränk und Fingerfood.

Clemens Trautmann (geboren 1977 in Braunschweig) studierte – vom Vorstudium bis zum Solistenexamen – bei Sabine Meyer und Reiner Wehle an der Musikhochschule Lübeck. An der Juilliard School New York erwarb er bei Charles Neidich den Master of Music. Er ist u.a. Hans-Sikorski-Gedächtnispreisträger der Deutschen Stiftung Musikleben für herausragende Interpretation zeitgenössischer Musik sowie Förderpreisträger des Schleswig-Holstein Musik Festivals und des Deutschen Musikwettbewerbs. Als Solist trat er bei zahlreichen Musikfestivals im In- und Ausland wie dem Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Kissinger Sommer, den Europäischen Wochen Passau, Concerto Pomerania Polen oder dem New Yorker Focus Festival auf und arbeitete u.a. mit der Polnischen Kammerphilharmonie sowie den Lübecker und Heidelberger Philharmonikern.

Clemens Trautmann ist nicht nur als Klarinettist hervorgetreten: Er publizierte Essays, rechtswissenschaftliche Beiträge und Musikkritiken, u.a. in der Neuen Musikzeitung und WELT am Sonntag. Neben seiner Konzerttätigkeit absolvierte er beide juristischen Staatsexamina mit Prädikat, wurde als Rechtsanwalt zugelassen und promovierte über ein europarechtliches Thema. Seit 2009 arbeitet Clemens Trautmann in der Medienwirtschaft und ist – nach diversen Führungspositionen beim Axel Springer Verlag – seit 2016 als Präsident der Deutschen Grammophon tätig.

Benedict Kloeckner, geboren 1989, zählt zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration. Er konzertiert weltweit als Solist mit erstklassigen Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra, der Deutschen Radiophilharmonie, dem MDR-Sinfonieorchester, dem NDR Radio Sinfonieorchester, der Deutschen Staatsphilharmonie, dem Russischen und Polnischen Staatsorchester, dem Slowakischen Rundfunkorchester, der Kremerata Baltica, der Camerata Oslo, den Kammerorchestern von Prag, Berlin und Amsterdam sowie dem Arcos Chamber Orchestra New York unter renommierten Dirigenten wie Simon Gaudenz, Howard Griffiths, Ingo Metzmacher, Michael Sanderling, Jan Söderblum, Clemens Schuldt und Heinrich Schiff. Er gastiert in Konzerthallen wie der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall New York, dem Kennedy Center Washington, der Symphony Hall Chicago, dem Arts Center Seoul, dem Musikverein Wien, dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Zürich, dem Gasteig in München, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Rudolfinum Prag, dem Athenäum Bukarest, der Barbican, Cadogan und Wigmore Hall London.

Seit 2014 ist Benedict Kloeckner der Künstlerische Leiter des von ihm gegründeten „Internationalen Musikfestival Koblenz“ mit hochkarätigen Konzerten und weltweit gefragten Künstlern wie Vilde Frang, Tianwa Yang, Franziska Hölscher, Boris Giltburg und dem Münchener und Georgischen Kammerorchester.

Das Duo Runge & Ammon entstand aus einer gemeinsamen Leidenschaft für kammermusikalische Grenzgänge um Jazz, Tango, Rock-, Theater- und Filmmusik und konzertiert seit 23 Jahren sowohl in wichtigen Konzertserien wie auch in Clubs in Europa, Asien, den USA und Südamerika, um ein breiteres Publikum für anspruchsvolle Musik zu erreichen.

Neben der konzeptionellen Programmgestaltung und der großen Emotionalität ist das Duo für seine informativ unterhaltsame Moderation bekannt, mit der das Publikum ‚abgeholt’ und an anspruchsvolle Themen herangeführt wird. Die Alben CelloTango, RussianSoul und CelloCinema wurden von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. 2019 gingen die Musiker mit ‚BaroqueBlues’ auf Tournee, das ungeahnte Parallelen zwischen Jazz und Barockmusik erlebbar macht. Zum Beethoven-Jubiläum 2020 erscheint das Album ‚RollOverBeethoven-Revolution’, das Werke für Cello und Klavier von Beethoven den revolutionären Ikonen der Rock-Popgeschichte wie Jimi Hendrix, Frank Zappa und David Bowie gegenüberstellt.

Sein künstlerisches Selbstverständnis sieht das Duo Runge & Ammon auch in sozialem, politischem und pädagogischem Engagement. So unterstützt es durch regelmäßige Benefizkonzerte sowie mit direktem Engagement vor Ort Organisationen wie Jeunesses Musicales Deutschland, Yehudi Menuhin – Live Music Now, Jugendorchesterprojekte in Südamerika sowie ‚Mit-Mach-Musik’, ein Berliner Integrationsprojekt für Flüchtlingskinder.